Vöner (vokütauglich)

Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich beim Vöner um einen veganen Döner. Für viele Veganer und Vegetarier ist der Vöner eine beliebte Abwechslung zum allgegenwärtigen Falaffel. Durch seine einfache Zubereitung und Arbeitsschritte ist der Vöner ein Essen, dass sich schnell auch auf größeren Veranstaltungen verteilen lässt.

Zutaten:

Für 4 Personen

  • 100g Sojaschnetzel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika (rosenscharf)
  • 7 TL Sojasoße (hell)
  • 10 TL Sonnenblumenöl
  • 1/2 Salatgurke
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Eisbergsalat
  • 1 Zwiebel
  • 1/4 Rotkohl
  • 1 Fladenbrot
  • 200ml Knoblauchsoße
  • 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Sojaschnetzel in klarem Wasser kochen bis sie bissfest sind und dann in ein Sieb abgießen und ausdrücken.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Sojaschnetzel hineingeben. Wenn sie knusprig sind mit reichlich Sojasoße ablöschen und so lange weiterbraten, bis die Sojasoße komplett aufgenommen wurde, in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Den Salat, den Rotkohl mundgerecht hacken und die Gurken und Tomaten würfeln. Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und leicht salzen. Zitrone in Viertel schneiden.

Das Fladenbrot für 10 Minuten bei 180°C in den Backofen packen.

Fladenbrot aufschneiden und wie man Döner eben kennt montieren.

Mit Zitronensaft beträufeln (nicht das Brot du Depp, das Zeug da drinnen)

Protipps:

Pack dir neben die Knoblauchsoße einen winzigen Klecks Curryketchup. Du drehst durch.

Ein paar frische Minzblätter unter den Salat heben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code